© 2013 - Arbeitskreis Verkehr in Nied ideen-fuer-nied (ad) gmx.de | Impressum Ideen-für-nied


Kontakt

zurück

Massnahmen als

pdf-datei

Ideen des Arbeitskreises:


1 Alt Nied

Umgestaltung und Verkehrsberuhigung


2 Mainzer Landstrasse

Umgestaltung

Kreisel Nied Kirche

Rückbau Nieder Kirchweg

Verkehrsführung B40a


Oesertrasse

Verkehrsberuhigung

Bahnunterführung


4 Bolongarostrasse

Kreisel


5 Radwege

Ergänzung und Ausbau

w-anv_massnahmen_1203_3p-Layout 1.pdf

1 Alt Nied


Umgestaltung und Verkehrsberuhigung

Viele Faktoren führen dazu, dass der alte Ortskern sich auf einer Abwärtsspirale befindet. Einer davon ist das lieblose Aussehen der Strasse. Niemand hält sich gerne auf ihr auf. Als ersten Schritt zur Verbesserung ist deshalb eine Umgestaltung notwendig. Auf den Skizzen ist zu sehen, wie es in Zukunft

aussehen kann. Es gehen nur wenige Parkplätze verloren. Die Busse können auch weiterhin fahren. Als Vorbilder dienten uns

"Alt-Schwanheim, die obere "Berger Strasse" und Strassen in Wallau.

Die Strasse wird durch Belagwechsel im Bereich Schmidtbornstrasse in zwei Abschnitte aufgeteilt Der grössere Querschnitt der Strasse im nordöstlichen Bereich ermöglicht einen Querschnitt analog "Alt Schwanheim" mit Senkrechtparkern,einer Fahrspur für PKW und Radfahrer im

Gegenverkehr.

Die Verlegung der Strasse an den nördlichen Rand ermöglicht so eine Platzsituation um das Rathaus herum. Die Strasseneinfahrten werden durch Baumreihen markiert, die locker gruppiert dem Strassenverlauf folgen

2 Mainzer Landstrassen


Umgestaltung

Die Wirkung einer "Pförtner-Ampel" ist z. Z. an der Kreuzung Mainzer Landstrassen/Nieder Kirchweg zu beobachten. Die Grünphasen wird verkürzt, dadurch können weniger Autos die Kreuzung queren. Es bildet sich ein Stau. Als Folge davon suchen sich einige Fahrer einen anderen Weg (Umfahrung Nied/Höchst). Der Stau nimmt wieder ab. Allerdings ist die Ampelschaltung an dieser Stelle falsch, da sich der Verkehr im bebauten Gebiet staut. Richtig wäre sie bereits an der Birmingham Strasse, d.h. ausserhalb der direkten Wohnbebauung.

Auch sollte das LKW-Durchfahrtverbot auf der Mainzer Landstrasse mehr kontrolliert werden.

Die Hauptforderung bei der Umplanung ist die Verlegung der Strassenbahn in die Mitte der Strasse. Der Gleisbereich soll ähnlich wie in der Schmittstrasse als Notfahrbahn befestigt werden. Links und rechts davon ist je eine PKW-Fahrspur, ein Radweg, ein Parkstreifen mit Baumscheiben und ein Gehweg vorgesehen. Sinnvoll ist es auch möglichst alle abgehenden Strassen sowohl in Richtung Frankfurt als auch in Richtung Höchst zu öffnen. Im Vergleich zum jetzigen Ausbau wird die Mainzer Landstrassen zu einer Allee mit vielen Parkplätzen für die Anwohner.


Kreisel Nied Kirche

Ein Kreisel an Nied Kirche verbessert den Verkehrsfluss, verhindert aber gleichzeitig ein hohes Tempo, wie es zur Zeit bei Grünphasen üblich ist.


Rückbau Nieder Kirchweg

Der Nieder Kirchweg ist, abgesehen von dem dreispurigen Stück vor Nied - Kirche vierspurig ausgebaut. Davon wird bereits heute die südliche Spur zum Parken genutzt. Dasselbe ist auch für die Nordseite vorzusehen. Diese beiden Spuren sind breit genug, um sie schräg zu beparken. Im Bereich der Kirche gewinnt man durch den Wegfall der dritten Spur Platz für Radwege und einen Parkstreifen.


Verkehrsführung B40a

Der Durchgangsverkehr muss um Nied herum gelenkt werden. Dies gilt auch für die Beschilderung aus Richtung Flughafen. Höchst muss auch auf kürzestem Weg erreichbar sein.

3 Oeserstrasse


Verkehrsberuhigung

Neben der Mainzer Landstrasse und dem Nieder Kirchweg ist die Oeserstrasse als Stadtteilverbindungsstrasse eingestuft. Bereits jetzt ist sie schon stark befahren. Wenn die Unterführung gebaut ist, wird der Verkehr noch zunehmen. Um dem entgegenzuwirken, ist darauf zu achten, dass die bereits bestehende Geschwindigkeitsreduzierung eingehalten wird. Das kann durch eine permanente Geschwindigkeitskontrolle (Starenkästen) geschehen. Auch eine intelligente Ampelsteuerung ist denkbar, die bei zu hoher Geschwindigkeit der ankommenden Autos die nächste Ampel auf Rot stellt.


Bahnunterführung

Seit langer Zeit ärgern sich die Nieder über die geschlossenen Schranken am Bahnübergang der Oeserstrasse. Seit die Königsteiner Kleinbahn bis zum Hauptbahnhof verlängert wurde, ist es unerträglich geworden. Nach vielen Jahren der Ruhe kommt jetzt wieder Bewegung auf. Der Magistrat bevorzugt eine Planung, die einen grossen Flächenbedarf hat und für viele Anlieger Nachteile bringt.

Als Betroffener hat der Architekt Norbert Hinz eine Alternative entwickelt, die erheblich weniger Platz benötigt. Dieser Plan wird zur Zeit vom Magistrat geprüft.


4 Bolongarostrasse

Damit die Verkehrsverbindung beidseits der Bolongarostrasse zwischen Tillystr. und Ludwig-Scriba-Str. erleichtert wird, ist es nötig je einen Kreisel sowohl am Beginn der Ludwig-Scriba-Str. wie auch der Tillystr. zu bauen. Da eine Abbiegemöglichkeit an der Tillystr. bereits besteht, ist es sinnvoll, zunächst den Kreisel an der Ludwig-Scriba-Strasse zu bauen.


5 Radwege

Die geplante Radwegeverbindung von Höchst nach Frankfurt lässt sich durch den Ausbau des Deniswegs zwischen Birmingham Strasse und dem Fußballplatz erheblich verkürzen.

Die Ausbuchtungen der Lärmschutzwand neben der Eisenbahntrasse lassen zur Zeit nur einen Trampelpfad frei.

Der Mainuferweg endet am Lachegraben. Eine Verlängerung in Richtung Griesheim wäre sinnvoll.

Im Vertrag zur Niddaregulierung hat sich die Stadt Frankfurt verpflichtet auf beiden Seiten einen Weg zu unterhalten.

Zwischen dem Höchster Vereinsbad und der Bolongarostrasse ist auf der rechten Flussseite eine vorhandene Trasse nicht befestigt und deshalb im Laufe der Jahre zugewachsen. Damit sich die Fussgänger und Radfahrer nicht weiterhin auf der einem Seite drängen müssen, ist der Ausbau erforderlich.

Bahnunterführung

#Anker

zurück

#Anker

zurück

#Anker

Alt Nied

Mainzer Landstrasse

Oeserstrasse

#altnied #mainzer #oeser